Dirndl und Couch
Fotografie

Fotografie im Rückblick. 10 Highlights aus 5 Jahren in der Peoplefotografie.

Fotografie im Rückblick. 10 Highlights aus 5 Jahren in der Peoplefotografie.
Social

Afri

Autor, Blogger, Streamer, Fotograf bei Afrify
100 % sarchotic is er, der liebe Afri. Manchmal auch etwas verwirrt, konzeptlos und will immer zu viele Schritte auf einmal nehmen. Außerdem hat er eigentliche viel zu viel um die Ohren. Trotzdem bemüht er sich regelmäßig ein paar sympathische Artikel im Bereich Fotografie, Reisen und seiner geliebten Kolumne zu veröffentlichen.

"Ich freue mich sehr, wenn Dir meine Artikel gefallen. Natürlich ist die Freude umso größer, wenn Du es schaffst auch noch einen Kommentar zu verfassen. Ich freue mich auf Dein Feedback und konstruktive Kritik."
Fotografie im Rückblick. 10 Highlights aus 5 Jahren in der Peoplefotografie.
Social

Das Jahresende naht und es ist an der Zeit das vergangene halbe Jahrzehnt etwas Revue passieren zu lassen.

Ganz eindeutig ist der Dezember der Monat, in dem Menschen am meisten an die Vergangenheit denken. Es wird Kassensturz gemacht und man überlegt sich, wie das vergangene Jahr gelaufen ist. War es ein gutes und erfolgreiches Jahr? Hat man all‘ seine Ziele erreichen können und was wird man im nächsten Jahr anders oder besser machen. Was auch immer man sich für das neue Jahr vornehmen möchte, die Vergangenheit bleibt stets ein Teil davon. So auch in der Fotografie.

Das Jahresende bedeutet meist Ideen zu sammeln. Shootings werden vorgeplant und neue Konzepte erstellt. Einige Fotografen sichten noch einmal ihre Arbeiten und überlegen sich, woran sie im nächsten Jahr anknüpfen wollen.

Ich dachte mir, anstatt nur das letzte Jahr Revue passieren zu lassen, blicke ich einfach mal auf meine vergangenen 5 Jahre in der Fotografie zurück und erstelle eine Top 10 der Arbeiten, die aus meiner Sicht ganz besondere Aufmerksamkeit verdient haben.

Platz 10 – Fotografie von Afri

Fotografie an Weihnachten - Platz 10 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Bis heute gehört diese Aufnahme zu meinen absoluten Favoriten. Ich hatte meine Kamera schon ein Jahr zu Hause liegen. Von Fotografie und Licht hatte ich keinen Plan.  Hier und da hab ich mit dem Kit-Objektiv und dem integrierten Blitz den Auslöser gedrückt. Die Automatikfunktion der Kamera war mein Freund, fürchterliche Bilder das Ergebnis. 

Weihnachten 2014 hatte ich mir dann mehr oder minder aus einer Laune heraus dieses preiswerte 50mm Canon Objektiv schenken lassen und war davon überzeugt, dass ich nun Portraits machen möchte. Einige Wochen vorher hatte ich mir schon zahlreiche Videos zum Thema angeschaut, konnte inzwischen meine Kamera auf manuell umstellen und es kamen nicht mehr nur unter- oder überbelichtete Aufnahmen raus.  

Kurz nach Weihnachten, zwischen den Jahren, hatte es geschneit. Meine damalige Freundin machte mit dem Hund und mir einen Spaziergang durch den Wald. Selbstverständlich war meine Kamera ebenfalls dabei. Seitdem ich das neue Objektiv hatte, knipste ich alles was ich vor die Linse bekam. Unser Hund verhielt sich schon wie ein Topmodel. 

Beim Spaziergang im Wald entstand dann diese Aufnahme, als es gerade wieder etwas heftiger zu schneien begann. Für meine damaligen Verhältnisse war dieses Foto der erste große Schritt, was meine Fotografie im Bereich Portrait anging.

Platz 9 – Fotografie von Afri

Wassershooting - Platz 9 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Diese Aufnahme entstand am 11. Juli 2015. Selbstverständlich ist 2015 nicht ganz der Anfang, aber tatsächlich eines meiner ersten Shootings mit Modellen, die ich vorher nicht kannte. Meist war es meine damalige Freundin oder unseren Hund die mit der Kamera genervt wurden. Es gibt nur wenige Bilder aus den Anfängen meiner Fotografie, die ich heute noch gut finde.  Diese Aufnahme gehört aber definitiv zu den Ergebnissen, die ich bis heute vertreten kann.

Man sieht noch das alte Logo und wer etwas Erfahrung in der Fotografie hat, erkennt auch schnell, dass ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel von einheitlichen Bildformaten gehalten habe. Ich habe die Bilder in der Nachbearbeitung so zugeschnitten, wie ich es für sinnvoll hielt. Während ich zu diesem Zeitpunkt auch noch relativ konzeptlos mit Shootings umging, nach dem Motto „Bring mal ein paar Accessoires mit, wir fahren an den See und schauen was draus wird“ sind die Shootings heute wesentlich strukturierter und die Resultate um einiges vorhersehbarer. Manchmal vermisse ich die alte Zeit. 

Platz 8 – Fotografie von Afri

Dirndl Piercings - Platz 8 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Ebenfalls 2015 hatte ich mich zu einer kleinen lokalen Fotogruppe gesellt und durch einen Fotografen der Gruppe die Möglichkeit meine ersten Studioaufnahmen zu machen. In diesem Jahr gab es sehr viele Fortschritte und ich hatte einen kleinen Kreis an Modellen, die sehr gerne mit mir zusammen arbeiteten. Auch war die Fotografie mit Menschen nicht mehr ganz so neu und ich wusste schon ziemlich genau wie ich mein Model anleiten musste um gute Bildergebnisse zu erhalten.

Platz 7 – Fotografie von Afri

Herbstshooting im Wald - Platz 7 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Wir befinden uns immer noch in 2015, aber es wird Herbst. Ich hatte was meine Fotografie betrifft eine absolute Hochphase. In der Woche gab es 2-3 Shootings mit Modellen aus ganz Deutschland. Sie kamen zu mir nach Gießen und es war großartige diese verschiedenen Menschen kennen zu lernen. Ich kannte meine Locations, wusste wie meine Bilder werden sollen und hatte einen eigenen Stil entwickelt. Entweder man mochte meine Art Bilder zu machen oder eben nicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auf Facebook über 1500 Follower und auf Instagram ca. 700. Ich war irgendwie ein bisschen bekannt.

Platz 6 – Fotografie von Afri

Königliches Portrait - Platz 6 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Der Winter war lang. Sehr lang. Wie eingangs angesprochen verleitet der Jahreswechsel und vielleicht auch die etwas dunkleren Wintermonate dazu, Kassensturz zu machen. Ich hatte so viel über das Jahr ausprobiert, auch privat hatte sich einiges getan und ich fühlte mich ausgebrannt. Das Gefühl nicht weiter zu kommen und immer die selben Ideen umzusetzen machte mich zunehmend unzufrieden. Ich gönnte mir eine Auszeit und suchte nach etwas Neuem. Etwas was man nicht täglich in allen Fotografenfeeds auf Facebook und Instagram sieht.

Da in den kalten Monaten Outdoorshootings keine permanent und gute Idee sind, richtete ich mir kurzerhand in meiner winzigen Studentenwohnung ein Homestudio ein. Das Konzept war simple und gut. Modelle kamen zu mir nach Hause, stellten sich vor eine weiße Rauhfasertapete, wurden entsprechend ausgeleuchtet und als Portrait auf der Kamera festgehalten. Den Rest erledigte die Bildbearbeitung.

Mit diesem Konzept machte meine Fotografie einen riesigen Sprung nach vorne. Weg von den altbekannten Outdoorshootings, die irgendwann immer gleiche Ergebnisse lieferten, hin zu wirklich aufwändigen Aufnahmen mit Visagistin und einer gelungenen Ausleuchtung. Ebenso spielte nun auch ein geeignetes Bildformat eine Rolle und fast unbemerkt hielt das neue Logo Einzug. Alles war bei Null und ich fühlte mich bereit mit dem neuen Konzept richtig Gas zu geben.

Platz 5 – Fotografie von Afri

Blinde Liebe - Platz 5 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Ich hatte viel in meinem kleinen Heimstudio ausprobierte. Die Ideen der Modelle wurden immer besser, aber ich merkte, dass auch dieses Thema für mich nach 4 Monaten und bis zu 4 Shootings in der Woche seinen Höhepunkt erreicht hatte. Es war Zeit einen Schritt weiter zu gehen.

Platz 4 – Fotografie von Afri

Shooting im See - Platz 4 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Ich würde den Sommer 2016 als den bisherigen Höhepunkt in meiner Fotografie beschreiben. Ich hatte inzwischen etwas über 2500 Follower auf Facebook und Instagram war auf knapp 900 Follower gewachsen. Das lokale Magazin Frizz stellte mich in einem kleinen Beitrag vor und insgesamt ging alles genau in die richtige Richtung. Ich hatte die Aktfotografie als nächsten Schritt gewählt und kannte einen unfassbar guten Lostplace der für die Aufnahmen als Hauptlocation diente. In der ganzen Zeit hatte ich eine feste Regel, die ich nie brechen wollte: „Fang nie etwas mit einem Model an.“ 

Gerade in der Aktfotografie spielen Professionalität und Distanz eine entscheidende Rolle. Ich hatte einige Shootings in dem Bereich und es machte wirklich unfassbaren Spaß. Die Shootings waren lockerer, zugleich persönlicher und ich kann es gar nicht so recht beschreiben, aber die Verbindung zu den Modellen gestaltete sich irgendwie anders, als in den gewöhnlichen Portraitshootings. Meine Fotografie wurde immer provokanter, was in sozialen Netzwerken zu recht großer Aufmerksamkeit führte, aber gerade bei Facebook auch immer wiederkehrende Sperren zur Folge hatte.

Platz 3 – Fotografie von Afri

Lostplace Aktshooting - Platz 3 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Jeder gute Vorsatz wird irgendwann auf die Probe gestellt. Im Sommer 2016 verliebte ich mich in eines meiner Modelle. Wir kamen zusammen und irgendwie war mir die Beziehung wesentlich wichtiger, als alles was ich bisher in der Fotografie aufgebaut hatte. Schon verrückt, hätte ich bis zu diesem Zeitpunkt die Fotografie allen anderen Dingen vorgezogen.

Irgendwie ergab es sich auch zeitgleich, dass mein Account auf Facebook wegen Regelverstößen (it’s not that easy mit Aktfotografien) endgültig gelöscht wurde und ich mich auch von meinem Instagram-Account verabschiedete. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, dass Instagram keine Möglichkeit bot, den Account wieder zu reaktivieren. Frei nach dem Motto, passiert ist passiert, konzentrierte ich mich auf die Liebe und hängte die Kamera an den Nagel. Eigentlich könnte die Geschichte an diesem Punkt enden und es wäre ein schönes Ende. Aber das Leben ist nicht so einfach und Dinge entwickeln sich oft unerwartet in eine andere Richtung.

Die feste Regel des Fotografen

„Fang nie etwas mit einem Model an!“ Tatsächlich hielt die Beziehung nicht sonderlich lange. Aus meiner Sicht war es eine kurze, extrem intensive Zeit die unfassbare Höhen aber auch ebenso unfassbare Tiefen hatte. Ohne zu ausschweifend über diese Beziehung zu berichten, die Fotografie war am Ende futsch. Aber tatsächlich war mir das auch recht egal. Durch diese Erfahrung war die Fotografie ohnehin nicht mehr das, was sie mir vorher bedeutet hatte. Sie hatte jeglichen Reiz verloren.

Eine Eigenschaft, die ich an mir sehr zu schätzen weiß, ist aber die Fähigkeiten aus den Tiefpunkten in meinem Leben stets etwas Produktives zu schaffen. Ich vergrabe mich nicht in meinem Selbstmitleid, sondern stürze mich in Arbeit und sehe solche Momente als Chance etwas Neues mit großem Elan zu beginnen. Kurzerhand floss meine Kreativität in Livestreams. Ich nutze was ich aus der Fotografie und Bildbearbeitung gelernt hatte und baute mir einen kleinen Stream mit immerhin 800 Followern auf Twitch auf.

Platz 2 – Fotografie mit Afri

Der Blick in die Zukunft - Platz 2 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

Über zwei Jahre sind nun vergangen und ich wusste nicht, ob ich irgendwann wieder zur Fotografie zurück finde. Manchmal braucht es im Leben eine längere Auszeit, sich neu zu ordnen und festzustellen, was man für wichtig erachtet. Im Oktober 2018 habe ich das Gesamtkonzept Afrify komplett durchdacht und mich gefragt, was mir wirklich wichtig ist. Ich streame gerne, mag aber nicht meine gesamte Freizeit vor dem Computer verbringen. Aus diesem Grund ist der Stream aktuell etwas zurückgetreten. Die Fotografie ist mir nach wie vor wichtig. Allerdings versuche ich auch hier ein gesundes Mittelmaß zwischen Freizeit und der Anzahl der Shootings zu finden. Tatsächlich wähle ich auch inzwischen meine Modelle anders aus. Für mich steht die Motivation des Models an erster Stelle. Keine Motivation, kein Shooting.

Ebenfalls ist das Reisen ein sehr großer Bestandteil in meinem Leben geworden. Hier fahre ich mit einem umgebauten Van durch Europa und mache dies gleichzeitig zum Thema auf diesem Blog.

Schädel im Wald - Platz 1 aus 5 Jahren Fotografie mit Afri. Die Highlights des Fotografen aus Gießen.

So geht für mich das Jahr 2018 zu Ende und tatsächlich war es ganz lustig einfach mal alle alten Aufnahmen zu durchstöbern. Wenn ich überlege, wie aufgeregt ich bei meinem ersten Shooting war, wie sich die Fotografie für mich entwickelt hat und was alles in den Jahren passiert ist. Es waren aufregende 5 Jahre mit jeder Menge Erfahrungen und Veränderungen. Ich hoffe das nächste Jahr bringt viel Neues und ebenso viele tolle Modelle und Bildideen wie die vergangenen Jahre.

Mich würde interessieren, wie Deine bisherigen Erfahrungen vor oder hinter der Kamera sind. Wie gehst Du mit Motivationslöchern um und was waren Deine besonderen Erfahrungen in diesem Bereich? Schreib es einfach in die Kommentare.  

Afri
100 % sarchotic is er, der liebe Afri. Manchmal auch etwas verwirrt, konzeptlos und will immer zu viele Schritte auf einmal nehmen. Außerdem hat er eigentliche viel zu viel um die Ohren. Trotzdem bemüht er sich regelmäßig ein paar sympathische Artikel im Bereich Fotografie, Reisen und seiner geliebten Kolumne zu veröffentlichen. "Ich freue mich sehr, wenn Dir meine Artikel gefallen. Natürlich ist die Freude umso größer, wenn Du es schaffst auch noch einen Kommentar zu verfassen. Ich freue mich auf Dein Feedback und konstruktive Kritik."
Posts created 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden eines Kommentars werden verschiedene, persönliche Daten verarbeitet und gespeichert.

Back To Top