Selbstgebacken
Kolumne

Kakaobohne, Schokolade ein Heilmittel oder nur eine Mogelpackung?

Kakaobohne, Schokolade ein Heilmittel oder nur eine Mogelpackung?

Kit

Ich bin Kit, 35 Jahre jung und ich liebe das Leben. Ich liebe es Menschen zu inspirieren, begeistern und vorallem mit meiner Art und Weise, deren Leben zu bereichern. Lasst mich wissen, ob euch meine Artikel gefallen, was ich besser machen kann und über welches Thema ihr gerne mehr erfahren möchtet. Ich freue mich auf eure Kommentare!
Kakaobohne, Schokolade ein Heilmittel oder nur eine Mogelpackung?

Die süsse Seite des Lebens.

Ich liebe alles was mit Schokolade in Verbindung steht, und wenn ich mich für eine Lebensform entscheiden müsste, sprich die herzhafte Variante mit „Rote Wurst“,Chips und Co, würde ich immer die süße Seite des Lebens bevorzugen.

Falls ihr euch jetzt fragt, was ist denn „Rote Wurst“? Das ist eine nordhessische Spezialität und wird auch als „Ahle Wurscht“ bezeichnet – ist übrigens total lecker. Falls ihr diese noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt testen. Bin gespannt auf euer Geschmackserlebnis! 

Wird er am Ende recht behalten ?

Am Anfang unserer Beziehung dachte mein Freund ich hätte Diabetes oder müsste mich von einem Arzt untersuchen lassen, da mein Konsum an Schokolade, Törtchen und sonstigen Süßigkeiten nicht normal sei. Also dachte ich mir, dies wäre ein super Thema tiefer einzusteigen und zu schauen, wie gut ist dieser Schokoladenkonsum für meinen Körper wirklich oder wird mein Freund am Ende recht behalten und Kathy muss eventuell zum Arzt. Wir gehen aktuell vom Besten für „Kathys-Konsum“ aus und verdrängen eventuelle Nebenwirkungen.

Das süsse Leben von Kathy

20 Kilogramm Schokolade

Meine Nachforschungen haben ergeben, dass Schokolade bereits zu Anfang des 19. Jahrhunderts in den Apotheken als Stärkungsmittel eingesetzt wurde. Ungesüßtes Kakaopulver enthält 1 bis 3 Prozent Theobromin, dieser Wirkstoff ist dem Koffein ähnlich und wirkt sich auf unseren Körper leicht stimmungsaufhellend aus. Es steigert die Konzentrationsfähigkeit und macht uns wach und munter. Kakao beinhalten einige Substanzen (Anadamid und Phenylethylamin), die sogar in Haschisch vorhanden sind. Dadurch werden im Gehirn unsere Glücks- und Lustempfindungen angeregt.

Aber keine Sorge, bei herkömmlicher Schokolade aus dem Supermarkt besteht keine Gefahr der Abhängigkeit. Um auf diese Weise süchtig zu werden, müsste ein Erwachsener etwa 20 Kilogramm Schokolade auf einmal verzehren. Aus meiner Sicht ist ein solcher Konsum aber nicht möglich und daher die Gefahr eher unbedenklich. Kakao kann aber noch viel mehr, die Bohne enthält jede Menge Tryptophan, eine wichtige Vorstufe für die Serotonin-Produktion. Diese spielt im Körper eine extrem wichtige Rolle für verschiedene Vorgänge, unter anderem auch für das Glücksempfinden. Diese Kombination der verschiedenen Substanzen wird gerne als natürliches Antidepressivum bezeichnet.

Wir halten also fest, Kakao ist ein wichtiges Lebensmittel, welches unser Leben und unseren Alltag auf eine positive und zugleich natürliche Art und Weise bereichern kann. Und das ganz ohne Rezept!

Falten ade!

Die Kakaobohne dient nicht nur unserer Gesundheit sondern bewirkt Positives in der Kosmetikherstellung. Das freut natürlich die Damen und Männerwelt zugleich. Durch die schonende Kaltpressung wird aus der rohen Kakaobohne Kakaobutter erzeugt. Diese wird in vielen Bereichen der Pflege und Kosmetik verarbeitet. Denken wir da nur an den Lippenstift, der fast bei jeder Frau zu finden ist. Das enthaltene CocoHeal beugt Faltenbildung vor, sorgt für genügend Feuchtigkeit, unterstützt die Wundheilung und fördert das Wachstum der Hautzellen. In der Arzneimittelherstellung spielt die Kakaobutter ebenso eine wichtige Rolle, da sich diese ideal als Basis für Salben gegen Narben und Schwangerschaftsstreifen eignet. Die Kakaobutter ist reichhaltig, nährend, pflegt und schützt unseren Körper sowohl von Innen als auch von Außen. Meiner Meinung nach ist damit die Kakaobohne selbst so etwas wie ein Wunderwuzzi!

Kakaobutter Kosmetik

Schokolade ist nicht gleich Schokolade

Natürlich müssen wir zwischen der gewöhnlichen Tafel Schokolade aus dem Supermarkt und der ursprüngliche Kakaobohne unterscheiden. Die Kakaobohne schmeckt ziemlich bitter und im Vergleich zu der beliebten Vollmilchschokolade gewöhnungsbedürftig. Die dunklen Schokoladen, die Zartbittersorten enthalten im Gegensatz zu den Vollmilchvarianten einen hohen Kakaoanteil, und werden dadurch so positiv von den Herstellern angepriesen, sodass sie mittlerweile aus den Supermarktregalen nicht mehr wegzudenken sind. Aber der Kakaoanteil ist nicht alles und somit nicht die alleinige Komponente in der Schokoladenherstellung. Für die Menschen hier zu Lande ist und bleibt die Vollmilchschokolade, die beliebteste Sorte und dies trotz weniger Kakaoanteil und mehr Zucker. Am Ende entscheidet unser Geschmack welche Sorte den Weg nach Hause schafft oder auch nicht. 

Die Nibs, Herz&Seele der Kakaobohne

Neben den vielen unterschiedlichen Sorten, gibt es auch noch die Kakaonibs. Das sind grob zerkleinerte Kakaobohnen, die man beispielsweise im Müsli verwenden kann. Die Nibs können aber auch pur gegessen werden. Diese Wunderbröckchen eignen sich ideal zum Einbacken in Brötchen, Kekse und Kuchen oder können einfach über Eiscreme, Sahne und Getränke gestreut werden. So wird den Speisen ein intensiver Kakaogeschmack und gleichzeitig eine knusprige Konsistenz verliehen. Die Nibs sollten nicht mit Flüssigkeit vermischt werden, da sie sich sonst voll saugen, weich werden und dann den speziellen, knusprigen Charakter verlieren. Diese Bröckchen werden oft als Herz&Seele der Kakaobohne bezeichnet und sollten in keinem Haushalt fehlen. 

Himmlisches Vergnügen in Form von Törtchen

Schokotörtchen

Nachdem ich viele gesundheitliche Aspekte von Kakaobohnen und Schokolade betrachtet habe, geht es jetzt um das „süsse Vergnügen“.  Ich koche und backe für mein Leben gerne. Beim Backen kann ich einfach wunderbar abschalten, mich auf die Zutaten konzentrieren und am Ende mich und meine Mitmenschen mit dem Ergebnis verwöhnen. Kochen und Backen schafft Gemeinschaft. Beim Kochen benötige ich nicht immer ein Rezept. Beim Backen dagegen ist ein Rezept wichtig damit auch die Mischung passt und alle Zutaten miteinander harmonieren. Ich verrate euch heute mein Lieblingsrezept und was könnte besser zum obigen Thema passen als „Kathys himmlische Schokotörtchen“

Mein Schokotörtchenrezept besteht aus zwei Komponenten, Trocken und Flüssigmischung. Diese zwei werden miteinander vereint und bekommen Besuch von Schokolade und Nüssen und dann gehts ab in den Ofen… ich kann es schon riechen.

Trockenmischung: 540 gr. Mehl, 300 gr. Rohzucker, 100 gr. Backkakao, 2 EL Vanillezucker, 4 TL Backpulver

Flüssigmischung:  300 gr. Sojamilch, 250 gr. Pflanzenöl, 250 gr. Ahornsirup                  

Zusätzlich:  400 gr. Vegan Schokolade oder Zartbitter sowie 250 gr. Walnüsse. Backzeit 20 Minuten, Vorbereitung 10 Minuten

Die Zutaten reichen super für ein Backblech. Was ich aber noch viel besser finde, wenn der Teig in kleinen Förmchen ausgebacken wird. Die Backzeit bleibt die Gleiche aber die schöne Form ist einzigartig und das Auge isst ja bekanntlich mit. Die Zutaten bei meinem Rezept sind vegan, gerne könnt ihr diese ersetzen und zum Beispiel statt Sojamilch, normale Milch verarbeiten. Das Geschmackserlebnis bleibt erhalten. 

Noch ein kleiner Tipp von mir.  Zu den Törtchen serviere ich immer geschlagene Sahne, je nach Jahreszeit Obst und die leckeren Nibs als Toppics dazu… Bon Appetit

Heisse Schokolade

Und welcher Film könnte besser passen als „Chocolat – Ein kleiner Biss genügt“ mit Johnny Depp. Am Sonntag einfach zum Abschalten, am Besten mit einer leckern Tasse Kakao, Häubchen Schlagsahne und etwas Chilliflocken.

Und am Schluss bleibt meine Anfangsfrage; Wie gut oder schlecht ist Schokolade für uns ?

Ein gesunder Schokoladengenuss ist mit Sicherheit nicht schädlich und macht die Menschen dabei noch glücklich, aber diese „gesunde“ Menge für sich selbst zu finden, ist oft schwierig. An dieser Stelle dürfen wir nicht vergessen, Schokolade, zum Beispiel die Vollmilchvariante hat einen sehr hohen Anteil an Industriezucker und sollte mit Bedacht vernascht werden. Die ursprüngliche Kakaobohne dagegen ist mit mehr als 300 Inhaltsstoffen (Calcium, Magnesium, Chrom, Eisen, Zink und Kupfer usw.) ein besonderes und wertvolles Lebensmittel und für viele sogar ein Heilmittel. All diese wertvollen Komponenten sind jedoch in dem unverfälschten Urkakao enthalten. Mit Zucker und Milchpulver verarbeitete Fertigprodukte, die wir einfach nur in Milch einrühren müssen, weisen kaum noch etwas von diesen wertvollen Stoffen auf.  Also ist es unsere ganz persönliche Aufgabe zu schauen, wie wir dieses wertvolle Lebensmittel für unseren Körper einsetzen und uns bewusst werden, was unsere Natur für Schätze für uns bereit hält und das ganz ohne Rezept!

Gedeckter Tisch

Ich setze mich jetzt bewusster mit meinen Essgewohnheiten auseinander. Versuche im Büro nicht einfach mal so in meine Schreibtischschublade zu greifen, sondern nehme mir bewusster diese kleine Auszeit und genieße mein Schokotörtchen und auch mal zwei. Wenn wir anfangen bewusst unser Genussverhalten zu hinterfragen und nicht zu kontrollieren dann brauchen wir uns keine Sorge vor Abhängigkeit zu machen. Unser Körper weiß ganz genau, was uns gut tut. Also mein Schatz, Kathy backt weiterhin Schokotörtchen, Kuchen und Allerlei leckere Sachen und du bist sehr herzlich zum bewussten Genießen eingeladen. 

Wie sieht euer persönlicher Schokoladenverzehr aus? Welche ist eure Lieblingssorte? Oder gibt es jemanden da draußen, der gar keine Schokolade mag? Ich freue mich über eure Erfahrungen und vor allem über leckere Rezepte zum Nachbacken und Genießen. 

“Life is short. Eat dessert first. ”

Kit
Ich bin Kit, 35 Jahre jung und ich liebe das Leben. Ich liebe es Menschen zu inspirieren, begeistern und vorallem mit meiner Art und Weise, deren Leben zu bereichern. Lasst mich wissen, ob euch meine Artikel gefallen, was ich besser machen kann und über welches Thema ihr gerne mehr erfahren möchtet. Ich freue mich auf eure Kommentare!
Posts created 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden eines Kommentars werden verschiedene, persönliche Daten verarbeitet und gespeichert.

Back To Top